m11
m4
m5
m8
m9
item2
m6
EIGENVERANTWORTUNG
footergreen
footerfacebook
footerefs
footerdiakonie
footerholzartikel
m12
m13
m14
m15
m16
IMPRESSUM & DATENSCHUTZ  |
m18
EIGENVERANTWORTUNG  |  ARBEIT
item4
item7
item8
item9

Im dezentralen Wohnen soll die auf der therapeutischen Wohngruppe erreichte Stabilität selbständig aufrecht erhalten. Das eigenständige Wohnen im Trainingsappartement dient als Übungsfeld und als sanfter Übergang vom Leben in der Gemeinschaft in die eigene Wohnung.

konzepticon
KONZEPT DEZENTRALES WOHNEN
dezkeyvisual3
m3
item16
item17

Wir fördern die Knüpfung von neuen Sozialkontakten. Diese können in der Freizeitgestaltung liegen, im Bereich der Beschäftigung oder auch durch die Wahrnehmung eines Ehrenamts entstehen.

„Schwierigen Gefühlen“ wie Einsamkeit, Langeweile oder Angst können sich die Klienten stellen und in Einzel- und Gruppengesprächen reflektieren.

STRUKTURIERUNG DES ALLTAGS

In einem Trainingsapartment kann das alleine Wohnen unter realen Bedingungen eingeübt werden.
Die Einteilung des Geldes, Haushaltsführung und Versorgung liegen vollständig in den Händen des Bewohners.

Aus der eigenen Lebenserfahrung der Klienten spielt Tagesstruktur eine wichtige Rolle in der Absicherung der Abstinenz. Daher ist es wichtig den Alltag eigeninitiativ und sinnvoll auszufüllen.

Nach der stationären Phase auf der Wohngruppe ist die Situation selbständig in einer Wohnung zu leben oft ungewohnt. Soziale Kontakte müssen daher aktiv gesucht und gepflegt werden.

m7
m10
item19
m22