home.html

Die Erdbeben-Katastrophe in Haiti ist uns noch immer in Erinnerung.


Auch wenn die Medien ihre Berichterstattung nahezu eingestellt haben, ist uns, den Bewohnern & auch den Mitarbeitern im Haus Bruderhilfe, das Leid der Menschen noch immer präsent. Deshalb kam aus dem Kreis der Bewohner der Aufruf, doch auch Spenden für die Notleidenden in Haiti zu sammeln und somit ein positives Zeichen von hier in Richtung der Betroffenen zu schicken.


Umso bemerkenswerter, dass sich hier eine Solidarität aus den Bewohnern heraus entwickelt, die selbst mit jedem Euro rechnen müssen.

Auch die Mitarbeiterschaft beteiligte sich freiwillig an der Spendensammlung.


Und so konnte ein Betrag in Höhe von € 245.- erreicht werden.


Die Auswahl des Spendenempfängers fiel auf das Lateinamerika-Hilfswerk „adveniat“. Hier spielte nicht nur die örtliche Nähe des Hilfswerks zum Haus Bruderhilfe eine wichtige Rolle, sondern ganz maßgeblich auch das dauerhaft intensive und zugleich transparente Engagement im Krisengebiet Haiti.

Zugleich war es natürlich auch wichtig zu wissen, dass die Spende direkt die Betroffenen vor Ort erreicht.


Zur Spendenübergabe ließ es sich der Geschäftsführer von adveniat, Prälat Bernd Klaschka in Begleitung von Frau Carmen Martinez, Referat Spenderbetreuung, nicht nehmen, persönlich die Spende in Empfang zu nehmen.


Begleitet wurde die Übergabe durch 2 Vertreter der Hausbewohner und Oliver Scharbert, Leitung Stationäre Sozialtherapie.

Impressum  |  ©Haus Bruderhilfe 2012

Wir helfen Menschen - sich besser zu verstehen und Vertrauen in sich und ihre Fähigkeiten zu entwickeln. ihr Selbstbewusstsein zu stärken Probleme zu lösen, sich angemessen zu verhalten und nicht sich selbst und andere zu schädigen. Verbindlichkeit, Verlässlichkeit und Offenheit sollen – unter der Maßgabe der Abstinenz - die Grundmaxime des Handelns werden.


Unter dem Motto: STÄRKER IM LEBEN

KulturCafe 2010

Unsere Teilnahme am Kulturjahr 2010...